Was ist überhaupt ein Gigolo?

Beim Begriff Gigolo schwingt immer ein leicht negativer, teils auch gehässiger Unterton mit. Ob berechtigt oder nicht, ist eine Frage des Blickwinkels und wie man Gigolo definiert. Klar: Man kann es sich leicht machen und das Wort kurzerhand mit Frauenheld, Schwerenöter oder Schürzenjäger gleichsetzen – oder vielmehr alle über einen Kamm scheren. Aber ist es wirklich so einfach?

Vom landläufigen Standpunkt aus schon. Ein Gigolo ist in dem Fall ein Mann, der seine Hände nicht von (fremden) Frauen lassen kann und seinen Charme nur allzu gerne spielen lässt. Andererseits gibt es da aber noch eine historische Definition, die zwar auch mit Frauen zu tun hat, aber auf eine eher höfliche, wenn nicht gar höfische Art.

Denn als Gigolos wurden einst Eintänzer bezeichnet. Allerdings sollte man Eintänzer tunlichst nicht mit den Herren verwechseln, die sich in der Disco zum Deppen machen und glauben, mit ihren Verrenkungen den Saal zu rocken oder gar Frauen zu beeindrucken. Eintänzer waren Männer mit Stil und Etikette, häufig mit militärischem Hintergrund. Sie wurden von Lokalen und Tanzcafés eingestellt, um die Frauen zum Tanz aufzufordern oder ihnen bei Tanzkursen zur Seite zu stehen. Dieses eher ungewöhnliche Berufsbild basierte auf dem damaligen (wir reden vom Anfang des 20. Jahrhunderts) Männermangel. Ob es den Gigolos immer Spaß gemacht hat, sei dahingestellt.

Ausgehend von den Eintänzern war ein Gigolo also von jeher ein „Mann für gewisse Stunden“. Was sich anfangs aufs Tanzen konzentrierte, ist heute eher eine Bettgeschichte. Entweder ist der Mann von sich aus darauf aus, möglichst viele Damen flachzulegen. Oder er lässt sich als Callboy respektive Prostituierter dafür bezahlen. Eine besondere Spezies sind jene Gigolos, die es auf ältere Damen oder vielmehr auf deren Geld abgesehen haben und sie mit ihren Liebeskünsten zu willigen Opfern machen.

Sich selbst als Gigolo zu bezeichnen, ist daher keine sonderlich glückliche Wortwahl. Moderner wäre Womanizer. Grenzwertig, weil zumindest vonseiten anderer Männer Hohn und Spott drohen, ist Frauenversteher.

Deine Meinung ist uns wichtig

*